In Jaroszewice, einem malerisch gelegenen Ort, der sich im östlichen Teil von Beskid Mały befindet, hat die Gruppe Merkur (der alleinige Vertreiber von enzymatischen Produkten von AB Enzymes auf dem polnischen Markt) zusammen mit den Firmen B&P Engineering und OptiFlow im Zeitraum vom 9-11. Mai 2018 ein Seminar für Spezialisten und Technologen der Saftindustrie veranstaltet.

Das diesjährige Seminar hat über 100 Vertreter von Führungskräften von wichtigsten Firmen der Branche, Herstellern von Fruchtsäften und Mitarbeitern von Fruchtsaftverarbeitungsbetrieben, Wissenschaftlern, Laboranten und Vertretern vom Vertrieb versammelt.

Das diesjährige Seminar war eine hervorragende Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, eigene Forschungsergebnisse zu präsentieren und Diskussionen zu führen. Besonderer Dank geht an Veranstalter, die ein sehr interessantes Programm vorbereitet haben - betont Piotr Bieniasz von B&P Engineering. Es gab interessante Vorträge und multimediale Präsentationen. Die gegenseitige Auseinandersetzung bot eine ausgezeichnete Gelegenheit zum Meinungsaustausch.

Während der ersten Podiumsdiskussion hat der Vertreter der AB Enzymes GmbH das Thema der Herstellung von Enzymprodukten und deren Rolle in der Obst- und Gemüseverarbeitung ausführlich dargestellt. Ein weiterer Vortrag wurde von Michał Powroźnik, dem stellvertretenden Direktor der Vertriebsabteilung von B&P Engineering, gehalten, der das Publikum mit neuen Trends im Bereich der Fruchtsaftherstellung und den Anlagen zur Herstellung von NFC-Säften vertraut gemacht hat.

Sehr beliebt waren die Auftritte von Vertretern der Firmen OptiFlow und Endress+Hauser, die Seminarteilnehmer mit den neuesten Technologien von Pumpen, die in Obst- und Gemüseverarbeitenden Betrieben Einsatz finden sowie mit den Prinzipien der Messung von Dichte und Konzentration in technologischen Prozessen vertraut gemacht haben. 

Der Höhepunkt von diesem ereignisreichen Tag war der Ausflug, dank dem die Seminarteilnehmer die lokale Basilika, den Marktplatz, das Kloster der Unbeschuhten Karmeliter sowie eine Ausstellung über Wadowice aus der Kindheit von Karol Wojtyła, dem späteren Papst Johannes Paul II, besucht haben.